Kurzmodule Gitarre - Lerne was Du brauchst

Kurzmodul vor Ort besuchen

Du kannst unsere Kurse vor Ort persönlich mit unseren Dozenten besuchen. Wir freuen uns auf Deinen Besuch an einem unserer Standorte.

Kurzmodul live online besuchen

Viele Kurse sind via Zoom, FaceTime, Skype oder Hangouts absolvierbar. Wir gewöhren auf Online-Kurse 20% Rabatt. WIchtig ist, dass Du keine Videos erhälst, sondern persönlich mit dem Dozenten arbeitest.

Effortless Mastery - Wer bin ich - Wer will ich sein - Guitar psychology


1 x 90 Minuten (kostenlos & für alle Instrumente)

Am Ende des Kurses hast Du Ansatzpunkte, über Dich als Musiker zu reflektieren und Stress, Angst und Egoismus zu überwinden um besser zu spielen.

Hier geht es um einen rein psychologisch-kognitiven Ansatz. Wir sprechen über Live- und Vorspielsituationen, Prüfungen und Bandproben. Dabei geht es um das was wir sein wollen, was andere denken, was wir denken, dass andere denken und wie wir die Spirale aus Wettkampf und Selbstdruck zu durchbrechen, um entspannte, kreative Musiker zu sein.

Jazz-Akkorde 101


5 x 60 Minuten

Am Ende dieses Kurses kannst Du die wichtigsten Jazz-Chords spielen, um damit Tunes aus dem Real-Book zu begleiten.

Basis-Jazzakkorde (maj7, min7, dom7, halfdim, dim7) um damit aus dem Real-Book Tunes spielen zu können. Du hast eine Spielerfahrung von mind. 2 Jahren oder Du kannst flüssig Barre-Akkorde greifen und sauber spielen. Jazz-Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Jazz-Akkorde 201

5 x 60 Minuten

Am Ende dieses Kurses kannst Du alterierte Dom7-Akkorde spielen, die Akkorde aus dem vorherigen Kurs mit Tensions (Optionen, 9 / 11 / 13) erzeugen und lernst kreativ begleiten.

Weiterführende Jazz-Chords, Drop2 und Drop3, Umkehrungen und grundtonlose Akkorde (upper structure). Comping und Liedbegleitung, Guide Tones. Akkorde wie alterierte Dom7-Akkorde und Chords mit leitereigenen Optionen.

Triad-Workout 101

5 x 60 Minuten

Am Ende dieses Kurses kannst Du Dur-, Moll-, Dim- und Aug-Triads in der Grundform spielen.

Triads stellen die DNA der Musik dar. Im Kurs 101 lernst Du welche Triads es gibt und wie man Triads auf allen Stringsets (Saitengruppen) in der Grundform (keine Umkehrungen) spielt.

Triad-Workout 201


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du Triads auf allen Stringsets und in allen Umkehrungen spielen.

Den Triads oder zu deutsch Dreiklängen kommt eine wichtige Bedeutung zu. Die meisten Gitarristen haben schon (manchmal ohne es zu wissen) damit Songs gespielt. Es lohnt sich sehr, alle Triads automatisiert greifen, benennen und ableiten zu können. 201 macht also den Deckel auf 101.

Dur-Tonleiter incl. Modes (Kirchentonarten)

2 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du 2 Positionen der Major-Scale spielen, deren modalen Namen benennen und den darauf bezogenen Akkord anzeigen.

Reiner Tonleiterkurs für Einsteiger. Du solltest flüssig Akkorde spielen können und über mind. 1 Jahr Spielerfahrung verfügen. Melodiespiel ist wünschenswert aber nicht zwingend erforderlich.

Pentatonik-Workout 101


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du die minor7-Pentatonik und die major-Pentatonik in allen Positionen spielen und in einem Dur- und Mollkontext anwenden.

Pentatonik ist oft der letzte (und leider auch einzige) Ausweg für Gitarristen, wenn es um Improvisation geht. Lerne über den Tellerrand hinaus wie man Pentatonikscales in allen Positionen spielen und anwenden kann.

Pentatonik-Workout 201

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du die Pentatonik vertieft in allen Tonarten und Stilen anwenden und in kreativen Pattern spielen.

Du kannst die Pentatonic-Scale in allen Positionen spielen und bist mit der Anwendung im Wesentlichen vertraut. Vertiefe hier Deine Fähigkeiten und lerne wie man die Pentatonik noch kreativer verwendet. Dabei kannst Du lernen wie Du Akkorde mit der Pentatonik solistisch färben kannst. Daneben bekommst Du tolle Technikübungen mit der Pentatonik.

Jazz-Blues 101


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du einen 12-taktigen Jazzblues in Dur mit Turnarround spielen und darüber einfach improvisieren.

Blues ist das Herzstück der Popularmusik und eignet sich im Jazz hervorragend, um sich der komplexen Materie mit bekannten Akkordfolgen und Sounds zu nähern. 

Jazz-Blues 201

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du einen 12-taktigen Jazzblues in Dur mit gängigen Akkordsubstitutionen spielen und hierüber improvisieren. 

Akkordsubstitution ist ein essentieller Aspekt im Jazz. Daraus folgt allerdings auch ein improvisatorischer Neuansatz im Umgang mit den neuen Akkordfolgen. In diesem Kurs lernst Du diese zu handhaben.

Jazz-Blues 301


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du Jazzblues in Dur in verschiedenen Tonarten und Rhythmen mit sämtlichen gängigen Akkordsubs spielen und hierüber zielgerichtet improvisieren.

Abschlusskurs zum Thema Blues und damit das Meisterstück in Sachen Akkordsubstitution, Improvisation und Rhythmik. Außerdem schneiden wir hier Rhythm Changes an.

Jazz-Blues Walking Bass

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du Blues mit eigener Walking-Bass-Line spielen und verstehst das Konzept "Walking-Bass".

Eine Walking-Bass-Line ist am Bass bekannt. In diesem Kurs lernst Du welche Ansätze es gibt, um Deine Akkordfolgen, gängige Progressionen mit einer Walking-Bass-Line zu versehen, während Du Akkorde spielst.

Funk-Guitar 101


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du gängige Akkorde im Funk rhythmisch darstellen und funky anwenden.

Funk 101 stellt die Einführung in die riesige Welt einer sehr rhythmusbetonten Musikrichtung dar. Es geht in diesem Kurs darum, Chords, Bass-Lines und Rhythmuskonzepte kennenzulernen und mit der Erarbeitung einzusteigen.

Funk-Guitar 201

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du komplexere Akkordvocings und Rhythmen in Deinen Funk einspielen.

201 erweitert das Akkordvokabular im Blues, Major wie Minor, es wird eine logische Verbindung zum harmonischen Konzept "Blues" hergestellt und die Rhythmen auf ternäre Times erweitert. 

Funk-Guitar 301


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du "Just Funky" von Tomo Fujita spielen.

Der Berklee-Professor Tomo Fujita ist der im Web wohl bekannteste Funkeducator. Nebenbei wohl auch einer der besten Gitarrendozenten des Planeten. Es ist daher eine sehr gute Sache, sich mit all dem Vorwissen einem Tune von Herrn Fujita anzunehmen, um damit die vorherigen Topics abzuarbeiten.

Tonleitern 101

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du die Major-Scale in sieben Fingerings spielen und verstehen / anwenden.

Um sich das Griffbrett zu erschließen ist neben dem Thema Akkorde und Arpeggien das Tonleiterspiel unerlässlich. Wir starten mit der in Jazz und Pop / Rock am häufigsten verwendeten Systematik, der Major-Scale (Dur-Tonleiter) inklusive Modes.

Tonleitern 201


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du eine Position Harmonisch und Melodisch Moll spielen und deren Konstruktionsprinzip verstehen.

Harmonisch und Melodisch Moll sind im Genre Jazz wichtig und den meisten Gitarristen eher unbekannt. Daher gilt es hier, diese Lücke zu schliessen.

Tonleitern 301

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du die symmetrischen Tonleitern chromatische Tonleiter, Ganzton-Tonleiter, Ganzton-Halbton-Tonleiter (Diminished Scale) und Halbton-Ganzton-Tonleiter (symmetrical diminished Scale) in einer Position spielen und verstehen.

Tief in die Materie der symmetrischen Tonleitern eingetaucht, sehen wir im Nebel des Meeresbodens die symmetrischen Tonleitern, unbekannt, fremd und nebulös. Kein Problem, wir zeigen Dir wie es funktioniert, klingt und musikalisch wird.

Tonleitern 401


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du Tonleitern in Terzen, Quarten, Quinten, Sexten, Dispersions und Septimen variiren.

Sämtliche Variationen haben zum Zweck, aus einer Tonleiter ein Gitarrensolo zu formen, auch wenn dies leichter klingt als es ist. Du lernst, die Leiter nicht Ton für Ton für Ton zu spielen und zu denken, sondern Intervalle (Tonabstände) zu verwenden, die größer sind, als der gewohnt Abstand zweier direkt benachbarter Töne.

Arpeggien 101

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du maj7, min7, dom7 und halfdim-Arpeggien in einer Position spielen und über einen Jazztune anwenden.

Arpeggien (Töne eines Akkordes einzeln gespielt) stellen ein Universum für sich dar. Wir steigen daher mit den Basics ein. Studiert werden vier Typen von Arpeggien, die es einem erlauben, jeden Jazztune mit Arpeggien zu bespielen.

Arpeggien 201


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du maj7, min7, dom7 und halfdim-Akkorde in drei Positionen spielen und deren Konstruktion verstehen.

Aufgebaut auf 101 geht es weiter in die Tiefe, wir erschließen das Griffbrett mittels Arpeggien und lernen mehr Positionen kennen.

Arpeggien 301

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du die erlernten Arpeggien unabhängig ihres tonalen Geschlechts anwenden, um damit jazzige Sounds zu erzeugen (Jazz-Phrasing).

Maj7 über maj7-Akkkord war gestern. Heute lernen wir die komplette Anwendung der erlernten Arpeggien anhand unserer Konzepte für jede Spielsituation weit über Jazz hinaus.

Arpeggien 401


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses weißt Du was "upper-structure" bedeutet, wie man Arpeggien dementsprechend anwended.

Upper-structure-Improvisation, manche nennen das ganze auch Superimposing, ist eine grundtongelöste Art, Arpeggien anzuwenden, um gezielt leitereigene Optionen (Färbungsmöglichkeiten) auf einer zugrundliegenden Akkordfolge zu erzeugen.

Improvisation im Jazz 101

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst über einfache Jazztunes improvisieren.

Jazz-Improvisation für Einsteiger. Einfache Konzepte hin zum jazzigen Ton. Wir starten in die Welt der akkordton-bezogenen Improvisation, weg vom Keycenter. Wir gehen auf typische Akkordverbindungen, Swingfeel und Phrasing ein.

Improvisation im  Jazz 201


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du über gängige Akkordverbindungen improvisieren.

Im Jazz dreht sich Vieles um sich häufig wiederholende Akkordverbindungen (z.B. II-V). Du lernst einige dieser Verbindungen kennen und lernst sie im Tune zu erkennen und zu bespielen.

Improvisation im Jazz 301

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du alle gängigen Akkordverbindungen und Färbungen einfach bespielen.

Aufbaukurs zu 101 und 201 bietet dieser Kurs die logische Erweiterung in Sachen Komplexität und Vielfalt. Lerne anhand wichtiger Kompositionen bedeutende Licks großer Jazzmusiker, um Dein Ohr zu trainieren und die Jazz-Sprache zu vertiefen. Es geht darum, den Deckel drauf zu machen, eine Basis also, um Jazzimprovisation künftig üben zu können.

Improvisation im  Jazz 401


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du Skalen wie die Bebop-Scale, die GT/HT und HT/GT-Scale, Mixo #11, Mixo b9 b13 oder die alterierte Scale anwenden.

Sagt Dir alles nichts? Ok, geh am besten einen Kurs zurück, oder belege zuerst unsere Tonleiter-Kurse. Sagt Dir was, aber Du kannst es nicht anwenden? Oder Du hast bereits die vorherigen Kurse belegt und suchst nach mehr "Spannung", lets go, hier bist Du richtig.

Improvisation Rock / Pop 101

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du über einen einfachen Rocksong mit der Minor / Major-Scale improvisieren.

Du lernst zu erkennen, welche Tonleitern in Frage kommen und den typischen Sound und das Phrasing aus Rock und Pop kennen. Wir zeigen DIr stilistisch und tonal wie man ein Rocksolo konzipiert.

Improvisation Rock / Pop 201


5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kannst Du verschiedene Improvisationskonzepte für Dur und Moll, mit Major / Minor-Scale und der Pentatonik.

Weiterführender Kurs zu 101, Du lernst die Pentatonik kreativ hinzuzuziehen, deine Sounds zu verbessern. Technisch arbeiten wir am Wechselschlag und der Legato-Technik.

Improvisation Blues 101

5 x 60 Minuten

Monsters of Shred 101

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses weißt Du, wie man, wenn man genug übt, schnelle Licks spielen kann.

Speed im Solo ist kein Produkt von Begabung, sondern täglicher Übungsroutine. Lerne wichtige Speed-erzeugende Konzepte, angefangen mit dem Wechselschlag.

Monsters of Shred 201

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses weißt Du, wie man Deine bereits vorhandene Speed verbessert.

Speed im Solo ist kein Produkt von Begabung, sondern täglicher Übungsroutine. Lerne wichtige Speed-erzeugende Konzepte, angefangen mit dem Wechselschlag. Lerne ausgefallenere Übungen, Licks und Tricks.

Find your sound

5 x 60 Minuten

Am Ende des Kurses kennst Du gängige Verstärker und Tonabnehmer, Effekte und Soundtipps.

Sound - nichts ist so individuell und doch so wichtig. Daher ist es für JEDEN Gitarristen wichig, sich tief damit zu befassen. Vieles ist sicher Geschmack, dennoch profitierst Du von der Erfahrung von tausenden Konzerten unserer Dozenten.